Einen Tag im Abel Tasman Nationalpark

Der Abel Tasman Nationalpark ist der kleinste Nationalpark Neuseelands, dennoch der bekannteste und einfach wunderschön!

Wir hatten eigentlich vor zwischen Weihnachten und Silvester eine 4 Tages Tour im Park zu machen, keine Chance! Alle Hütten sind komplett ausgebucht gewesen und extra ein Zelt kaufen wollten wir nicht.
Also haben wir heute eine Wander- und Kayaktour gemacht. Sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Für 180$ konnte man die Tour buchen (Abholservice inclusive).
Um 7 Uhr ging es los. Bis zum Nationalpark dauert es von uns aus cica 1 1/2 Stunden. Genug Zeit um nochmal ein bisschen zu schlafen.

Angekommen wurden wir mit einem Wassertaxi zu einem Strand gefahren, von dem die 2 stündige Wanderung losging.
20131231-202950.jpg

Der Weg war sehr angenehm zu laufen! Es ging meistens eben und ab und zu hatten wir eine tolle Aussicht auf das Meer.

20131231-203112.jpg

20131231-203135.jpg

20131231-203159.jpg

Auch den Sandflies beach haben wir besucht. Ich hoffe uns bleiben etliche Stiche erspart..
20131231-203313.jpg

20131231-203337.jpg

Unser Ziel war ein richtig schöner Strand! Weißer Sand und blau/grün/türkisenes Meer.
20131231-203530.jpg

20131231-203606.jpg

20131231-203630.jpg

20131231-203648.jpg

Anschließend folgte die Kayaktour. Wir waren mit einer kleinen Gruppe und einem Guide unterwegs. Es hatte fast keine Wellen, was uns ganz recht war. Ich muss sagen ich war nie ein Kayak Fan, aber es war wirklich schön auf dem blau-grünen Wasser herum zu paddeln. Auf den Felsen vor einer Insel haben wir sogar Robben und 2 kleine Baby Robben gesehen. Total niedlich!

Nach 3 Stunden paddeln war ich aber ganz schön kaputt und der Nachmittagswind machte es uns nicht einfach.

20131231-204026.jpg

Ein gelungener Abschluss für dieses Jahr! Toller Tag und zum Glück super Wetter. Und heute Abend bin ich gespannt, wie die Neuseeländer ins neue Jahr rutschen.

Alles Gute für 2014!
Euer freuleinSim

Advertisements

Über den Wolken lalalaaa

Man glaubt es kaum, aber ich habe es tatsächlich getan. Ich bin aus 4km aus einem Flugzeug gesprungen. AUS 4KM! Unfassbar!

Heute haben wir es endlich gewagt und einen Skydive gemacht. Im Abel Tasman Nationalpark. Ein unglaubliches Erlebnis! Ich weiß gar nicht was ich sagen soll.

Aber von vorne: Um halb 8 wurden wir heute morgen abgeholt und zum Flugplatz am Abel Tasman Nationalpark gefahren. Erstaunlicherweise habe ich nachts gut geschlafen und auch während der Fahrt hielt sich die Aufregung in Grenzen. Am Ziel angekommen wurde uns ein Film gezeigt, um die Nervosität zu senken, aber bei mir stieg einfach nur die Vorfreude! Schnell noch in einen super sexy Anzug geschlüpft und Scruffy kennen gelernt, meinen Tandempartner.

IMG_0014

Natürlich hatte ich auch meinen persönlichen Kamaramann dabei 😀 Das muss beim ersten Sprung einfach sein! So habe ich eine schöne Erinnerung an diesen Tag. Kurz noch ein Interveiw gemacht und dann ging es los.

Hoch hinaus. 4.000m über der Erde. Alleine schon der Flug hoch war toll!

IMG_0020

Und immer schön lächeln 🙂

IMG_0015

Es hat circa 10-15 Minuten gedauert bis wir auf 13.000 fuß waren. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt überhaupt nichts mehr denken. Mein Kopf war wie leer, was auch gut so war, denn ich war als erste dran.

Die Tür wurde aufgeschoben, Kopf nach hinten, Füße anwinkeln und das wars dann. Mit Schwung haben wir uns nach unten gestürtzt.

IMG_0034

IMG_0037

Die ersten 5 Sekunden waren richtig krass. Schwer zu beschrieben. Der Wind donnert einem ins Gesicht, das Atmen fällt schwer und der Adrenalinschub ist wahnsinn! Ich wusste zunächst nicht auf was ich mich konzentrieren soll, auf das Atmen oder die Aussicht. Hab mich dann für die Aussicht entscheiden. Atmen kann ich noch mein Leben lang..:D

40 Sekunden freier Fall.

IMG_0079

IMG_0083

IMG_0089

IMG_0134

 

IMG_0131

IMG_0163

Dann wurde der Fallschrim geöffnet und wir wurden nach oben gerissen.

IMG_0166

IMG_0173IMG_0177

Ab dan wurde es ruhiger und man hatte eine klasse Aussicht über die Berge, den Nationalpark und das Meer! Ich konnte mich sogar etwas mit Scruffy unterhaten. Das ging beim “free fall” nicht, ich habe versucht zu schreien, aber nicht mal ich habe meine eigene Stimme gehört.. nur das Wetter hätte etwas besser sein können. Aber auch so ein hammer Erlebnis.

Nach 5 Minuten hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen. Komplett durch den Wind wurde nochmal in die Kamera gelächelt (ich habe es zumindest versucht..)

IMG_0192

IMG_0201

Verrückt, ich habe immer noch nicht ganz realiesiert, dass ich gerade auf einem Flugzeug gesprungen bin.. Das dauert glaube ich noch ein bisschen. Ich kann einfach nur jedem empfehlen einen Skydive zu machen! Egal ob in Neuseeland oder sonst wo. Ein einzigartiges Erlebnis, dass ich nie vergessen werde!

Euer freuleinSim

WWOOFing Platz Nummer 2

Vor jetzt schon fast wieder einer Woche ging es für uns zum nächsten Job und damit zu unserem nächsten Zuhause.
Wir haben wieder einen WWOOFing Platz bei Phil White ergattert.
Phil ist circa 80 Jahre alt, kann kaum mehr laufen und hören, aber ist doch eigentlich ganz nett!
Er wohnt in einem Haus zwischen Napier und Hastings, am Ar*** der Welt! Das Haus liegt aber einfach toll! Wie man sich Neuseeland vorstellt, auf einem Hügel zwischen ganz vielen anderen Hügeln an einem kleinen See.

20131124-071920.jpg

20131124-071943.jpg

20131124-072011.jpg

20131124-072035.jpg
Vor allem morgens, wenn die Sonne noch nicht ganz aufgegangen ist und der Nebel über der Stadt liegt ist es hier herrlich!

20131124-072141.jpg
Unsere Arbeit war in den letzten Tagen aber immer gefühlt sehr sinnlos! Wir mussten die Brombeerhecken in diesem riesigen Garten entfernen. Aber ich bin mir sicher, dass wir beiden da nicht viel ausrichten konnten. Aber man muss ja das machen was man aufgetragen bekommt..
Ansonsten ist das Leben hier sehr gechillt! Nach dem Mittagessen haben wir meistens frei und genießen dann die Sonne, die hier wirklich stark ist!
Phil hat noch eine Haushaltshilfe, Ma. Ma ist auch ganz netz, außer dass sie soooo viel redet. Oft verzieh ich mich dann in mein Zimmer, da ich einfach mal meine Ruhe brauche und ich nicht der Mensch bin, der gerne redet..
Aber so verbessert sich schon mein Englisch, was auch schon ganz gut ist.
Eine Aufregung gab es sogar auch, als der alte Mann sein gefälltes Holz abfackeln wollte und das Feuer dann auf das Gras und dann den Wald überging. Es gab eine riesige Rauchwolke und letzten Endes wurde dann die Feuerwehr gerufen, die ganze 3h gebraucht hat um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Ein großer Teil des Waldbodens ist jetzt verbrannt und ich denke das wird Konsequenzen für Phil haben. Aufregender Tag!

Vorgestern haben wir spontan 2 Hühner gekauft, die auch schon 2 Eier für uns gelegt haben. Wer hätte gedacht, dass mal ein Huhn nach mir benannt wird 😀
Am Dienstag geht es weiter nach Hastings. Also nicht arg viel weiter weg:)

Bis dahin
Euer freuleinSim

Mount Maunganui

Der Mount Maunganui ist ein Berg, im gleichnamigen Vorort von Tauranga. Der Berg ist nicht sehr hoch, und ihn zu besteigen dauert lediglich eine 3/4 Stunde. Die Aussicht oben ist aber einfach wahnsinn!

20131022-194051.jpg

20131022-194118.jpg

20131022-194135.jpg

Leider war der Himmel heute oft sehr bewölkt, aber man konnte trotzdem über den ganzen Ort “Mount Maunganui” blicken, in dem wir zur Zeit wohnen.

20131022-194310.jpg

20131022-194332.jpg

20131022-194402.jpg

Eine schöne, aber trotzdem anstrengende Wanderung. Die Aussicht macht das aber alles gut!
Euer freuleinSim

Shakespeare Cliffs

Heute wurde es wieder Zeit ein bisschen zu wandern. Gleich in der Nähe von unseren Hostel, befinden sich die Shakespeare Cliffs, also war unser Ziel schnell gefunden.

Mit der Fähre 2 minuten über den Fluss und schon konnte es los gehen. WIr sind einfach den Waderwegen gefolgt ud kamen nach ein paar Minuten auch schon am ersten Look out Point an.

P1110059

Weit vom Look out Point, war natürlich der Strand nicht weit weg!

P1110066

P1110068

Die Strände sind einfach immer wieder total schön, vor allem der helle Sand und das blaue Meer!

P1110085

P1110118

Ein anstrengender Tag, viel gelaufen, viele Treppen, aber bei den Aussichten ist es das echt wert!

Ich freue mich auf weitere Wanderungen! freuleinSim