Einen Tag die Great Ocean Road entlang

6:20 Uhr, der Wecker klingelt. Seit 2 Wochen musste ich mich das erste mal wieder in einem Hostelzimmer im Dunkeln fertig machen, denn es ging mit einer organisierten Bustour auf die Great Ocean Road.
Für die Bustour haben wir uns entschieden, weil das erstens nicht geklappt hat, ein Auto zu leihen und zweitens wir noch etwas mehr von Australien sehen wollen außer Melbourne und Sydney.
Um 7:15 Uhr stand der Bus überpünktlich vor dem Hostel. Bis zu unserem ersten Stop, der allerdings noch nicht auf der Great Ocean Road liegt waren es fast 2 Stunden Fahrt.
An einem Fluss gab es ein Käffchen zum wach werden.

20140305-104049.jpg

20140305-104109.jpg
Immer noch ein bisschen verschlafen ging es weiter zum Start der Great Ocean Road.

20140305-104309.jpg
Schon ab hier wurde einem bewusst, an welch hübschen Stränden die Great Ocean Road entlangführt!

20140305-104457.jpg
Weiter ging die Fahrt, und sie führte uns zu einem meiner persönlichen Highlights. Zu wilden Koalas.
Die kleinen flauschigen Dinger sitzen gemütlich, schlafend im Baum und lassen sich nicht stören. Man musste ganz schön gut suchen um sie überhaupt zu finden. Suchspiel, finde den Koala auf dem Foto;)

20140305-104852.jpg

20140305-104927.jpg

20140305-104959.jpg
Insgesamt haben wir 4 Stück gesehen.

Langsam wurde es Zeit für ein Mittagessen. Am Apollo Bay gab es in einem kleinen Restaurant, alles was das Herz begehrt. Und nach dem Essen am Strand zu liegen ist doch einfach unbezahlbar!

20140305-105238.jpg
Die Great Ocean Road führt aber nicht immer an der Küste entlang. Nein, auch durch den Regenwald kommt man. Eine nette Abwechslung, die uns durch die schwüle Luft noch mehr zum Schwitzen gebracht hat.

20140305-105543.jpg

20140305-105616.jpg

20140305-105647.jpg

20140305-105708.jpg

Nach dem Regenwald war es noch eine Stunde zu fahren, bis wir endlich da waren, an einem der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Great Ocean Road. An den 12 Aposteln.
Die 12 Apostel entstanden vor 10 bis 20 Millionen Jahren. Erosion hat die Säulen von den Klippen der 70 Meter hohen Steilküste isoliert. Wind und Wetter formen und verändern die 12 Apostel weiter. Deshalb nicht wundern beim Zählen, denn eigentlich sind es nur acht Apostel. Die anderen sind seit ihrer Entdeckung eingestürzt, der letzte vor drei Jahren.
Ein wahres Spektakel und einfach nur wunderschön!

20140305-110238.jpg

20140305-110312.jpg

20140305-110339.jpg

20140305-110351.jpg

20140305-110411.jpg

20140305-110445.jpg
Ein paar hundert Meter entfernt, kann man zwei Felsen anschauen, die sich Salz und Pfeffer nennen.

20140305-110644.jpg
The Razorback:

20140305-110738.jpg

20140305-110757.jpg
Die two survivors:

20140305-110915.jpg
Bevor wir uns auf die 3 stündige Heimfahrt gemacht haben, wurde ein letztes Mal gehalten. Diesmal an der London Bridge.

20140305-111026.jpg

20140305-111053.jpg
Wir hatten einen wirklich schönen Tg auf der Great Ocean Road! Das Wetter war perfekt und einfach alles hat gestimmt! Wer hier in der Gegend ist, sollte sich das nicht entgehen lassen!
Die Bustour haben wir mit wildlife tours gemacht. Empfehlenswert, und mit 88$ eine der günstigeren Angebote!
Nach 14 Stunden Ausflug, bin ich dann auch müde und glücklich in mein Bett gefallen.

Euer freuleinSim